Make your own free website on Tripod.com
Polizei

Moderne Polizei

Home
Moderne Polizei
Personalwesen

Von einer modernen Polizei kann man in Bayern derzeit nicht sprechen.
 
Ausstattung
Kommunikation
Mobiltelefone
Zu einer modernen Polizei gehören dienstliche Mobiltelefone in jeden Streifenwagen und auf jede Fußstreife.
Digitalfunk
Jahrzehntelang wurde versäumt, Digitalfunk einzuführen. Nun ist Deutschland mit Albanien das Schlußlicht Europas in Sachen Polizeifunk.
 
Fortbildung
Nur ein sehr kleiner Prozentsatz genießt regelmäßige Fortbildung durch Fachlehrer oder Fachleute. Zu bemängeln ist auch die praktisch nicht stattfindenede Überprüfung von Wissen; so erfährt ein PVB i.d.R. nur die Laufbahnprüfung.
 
Sicherheit
Wer hat es denn verbrochen, die schwarze Lederjacke ohne Reflektierflächen einzuführen? Die tollen Überziehwesten sind nicht viel besser. 
 
Aufgrund von Sparmaßnahmen soll nun nicht mehr so viel mit dem Streifenwagen gefahren werden. Ich finde das schlimm. Wenn wirklich kein Geld mehr da ist, warum erlaubt man sich dann immer noch den Luxus der "Kunst am Bau"?!
 
Motivation
In den letzten fünf Jahren fanden immense finanzielle Einschnitte zum Nachteil der PVB statt.
 
Dies fing mit Essensmarken an, führte über den Wegfall von zwei Tagen "AzV"-Tagen und Beihilfeleistungskürzungen (Praxis-Gebühr) bis hin zur Kürzung des Weihnachts- und Urlaubsgeldes (statt 158 EUR nun 50 EUR, und das nicht einmal für alle) und Erhöhung der Arbeitszeit.
 
Was steht dem gegenüber? Ein Europa fast ohne Grenzen, ständig wachsende Organisierte Kriminalität, eine latente Terrorgefahr, immer mehr Erwartungen an die Polizei und eine ständig wachsende Flut von Rechtsnormen. Die PVB müssen also mehr tun als vorher und bekommen dafür weniger. Viele empfinden dies als Ohrfeige für die in Vergangenheit gezeigten Leistungen und einen satten Dämpfer für ihr künftiges Tun. So ist es wohl nachvollziehbar, daß öfters "mal weggeschaut" wird und öfters mal "blaugemacht" wird. Mit der erhöhten Stundenleistung wurde auch Personal eingespart, d.h. die Personaldecke wurde enger und es ist nun teilweise nicht mehr möglich, Ersatz zu schaffen, wenn Kollegen krank/schwanger/beurlaubt sind. Dies hat wiederum zur Folge, daß man für die abwesenden mitarbeiten muß.
 
Ach ja, aufgrund der Sparmaßnahmen wurden nun auch Beförderungen gestoppt. Wie soll man da noch Spaß am Beruf haben?

2005-2006